Kristof Georgen

HERTZ DELUXE Klangkunst mit Kristof Georgen

Donnerstag, 12. Januar 2017
20 Uhr

Kristof Georgen
Artefakte – Fixierte Improvisation für einen Keller
Mehrkanal Audio-Installation, analog und digital

Neuer Ravensburger Kunstverein
Möttelinstrasse 17
88212 Ravensburg

www.nrvk.de/category/hertz-deluxe/

Die Veranstaltungsreihe HERTZ DELUXE- Klangkunst bei Vollmond wird kuratiert von Felicitas Wetzel und Robert Huber.

Artefakte – Fixierte Improvisation für einen Keller
Mehrkanal Audio-Installation, analog und digital

Am 12. Januar 2017 startet HERTZ DELUXE mit dem Bildhauer und Klangkünstler Kristof Georgen ins neue Jahr. Er wird im Keller des Neuen Ravensburger Kunstvereins die raumbezogene Audio-Installation Artefakte – Fixierte Improvisation für einen Keller präsentieren. Zu hören ist eine Komposition aus Rauschen, Knacksen und klanglichen Zwischeninterventionen.
Mehrere Plattenspieler des Typs Dual CS 621, diverse Lautsprecher, ein Geschirrwagen, Flaschen, Gläser, Kisten und weitere Materialien bilden eine installative ‚Verlassenschaft’ im Keller des Neuen Ravensburger Kunstvereins. Der Grundklang der Einspielung besteht aus selektierten, analogen Nebengeräuschen wie Knistern und Knacksen von gebrauchten Schallplatten und wurde vom Künstler als Unikate (Dubplates) neu hergestellt. Die Umkehrung der ursprünglich analogen, technikbedingten Nebengeräusche zum Hauptmotiv, überführt den Ort per wiederholter, automatisierter Einspielung in einen Zustand der Abwesenheit von musikalischer Darbietung. Die Qualität des ‚Abfalls’ jedoch erzeugt neue unerwartete Komplexität und Imagination. Vergleichbar mit dem Grundrauschen (Eigenrauschen von technischen Geräten oder natürlichem Rauschen) steht die Komposition für das Verhältnis von Redundanz und Information. Die Komposition macht aber auch die Spur einer möglichen Geschichte hörbar, welche als Zusammenhang von menschlicher Einwirkung auf den Ort und veränderter Situation gedeutet werden kann. So wird in Artefakte der geräuschhafte Grundklang durch gegenstandsbezogene und tonale Samples durchbrochen und die Vorstellung einer Handlung erzeugt.